Sie sind hier: Startseite Themen

Themen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 |
9. Dezember 2017:

Straßen, Radwege, Rufbus, moderner ÖPNV, E-Mobilität


Die Zukunft eines erfolgreichen ÖPNV liegt in guten, verschiedenen Angeboten. Wir freuen uns, dass der Kreistag diesen Kurs beschlossen hat. Seit Jahren engagieret sich die CDU im Kreis Plön dafür. Den Bürgern mehr und individuellere Angebote zu machen, ist das Ziel. Das Anruf-Linien-Taxi in der Region Lütjenburg (Start Februar 2018) wird erweitert, ab Herbst 2018 soll das Rufbus-Modell in einer weiteren Region (Probstei?) erprobt werden. Ab Ostern 2018 fährt der Amtsbus Schrevenborn. Bürgerbusse werden unterstützt. Einige Busverbindungen werden verbessert. Für die Planung neuer Radwege stehen 150.000 Euro bereit, für den Bau 350 000 Euro (ab 2019). Für die Unterhaltung von Straßen und Radwege stehen desgleichen Mittel zur Verfügung - hier ist einiges zu tun. Die E-Mobilität wird 2018 mit 200.000 Euro im Kreis gefördert.



5. Dezember 2017:

SPD/Grüne/FWG legen bei Jagdsteuer Scheinkompromiss vor


"Der von SPD, Grünen und FWG erneut vorgebrachte Vorschlag, die Jagdsteuer nach dem sog. "Ostholsteiner Modell" zur Hälfte an die Kreisjägerschaft zurückzuzahlen, wenn dafür die Revierinhaber wieder die Fallwildbeseitigung übernähmen, ist nicht neu", so CDU-Fraktionsgeschäftsführer André Jagusch. "Hierbei von einer "Senkung" oder "Reduzierung" der Jagdsteuer zu sprechen, ist schlichtweg unzutreffend." Tatsächlich sollten die Revierinhaber weiterhin die volle Jagdsteuer bezahlen, von der dann lediglich die Hälfte an die Kreisjägerschaft weitergegeben werden solle, um damit zweckgebunden Bildungs- und Naturschutzmaßnahmen zu finanzieren. "Dieser Vorschlag liegt seit mehreren Jahren vor, aber wurde stets abgelehnt, weil er schlicht ungerecht ist: Belastet wären einseitig die Revierinhaber mit der Steuerlast und der Aufgabe der Fallwildbeseitigung", so Jagusch.



3. Dezember 2017:

Breitbandausbau an Schulen: SPD schlecht informiert


Die SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch freut sich, dass das Schiller-Gymnasium in Preetz im Sommer 2018 Breitbandanschlüsse bekommt. Die neue Landesregierung halte an der Strategie der früheren SPD-geführten Albig-Landesregierung fest. Dazu die CDU-Kreistagsabgeordneten André Jagusch und Tade Peetz: "Schlecht informiert, Frau Abgeordnete:
  1. Der Breitbandausbau am Schiller-Gymnasium wurde bereits im Januar 2017 (nicht Sommer 2018!) abgeschlossen.
  2. Es waren CDU und FDP, auf deren Antrag der Plöner Kreistag - gegen die Stimmen der SPD - den Breitbandausbau zur Preetzer Schule beschlossen und auf den Weg gebracht hat.
  3. Die Albig-Regierung war am Ausbau nicht beteiligt.
Und nicht nur das Gymnasium in Preetz (Träger ist der Kreis), sondern alle Schulen in Trägerschaft des Kreises in Plön, Lütjenburg und Heikendorf und das RBZ sind inzwischen ausgebaut."



26. November 2017:

71. Landesparteitag der CDU Schleswig-Holstein - Plöner Kreis-CDU stark vertreten


Die CDU im Kreis Plön war auf dem Parkett und im Präsidium des Landesparteitags der CDU Schleswig-Holstein stark vertreten. Die Berichte unseres Landesvorsitzenden Daniel Günther, des Vorsitzenden der Landtagsfraktion Tobias Koch, des Schatzmeisters Hans-Jörn Arp und der Mitgliederbeauftragten Birte Glißmann wurden vom Tagungspräsidenten Werner Kalinka und seinen Beisitzern Hildegard Mersmann und Tade Peetz ebenso souverän moderiert wie die einstimmige Verabschiedung des Kommunalwahlprogramms und die Beratung der Anträge an den Parteitag.



24. November 2017:

Plus im Kreishaushalt steigt für 2018 auf 1,35 Mio. Euro


Das veranschlagte Plus im Kreishaushalt 2018 liegt nicht bei rd. 250.000 Euro, wie zunächst mitgeteilt, sondern bei rd. 1,35 Mio. Euro. Dies hat die Landrätin mitgeteilt. Grund sind vor allem Mittelzuweisungen des Landes und Überschüsse bei der VKP. Der Kreishaushalt 2018 wird am Donnerstag, 7. Dezember 2017 ab 16 Uhr im Kreishaus in Plön beraten.



24. November 2017:

Ulrike Michaelsen und Petra Pluhar zu Mitgliederbeauftragten berufen


Der CDU-Kreisvorstand hat die Kreisvorstandsmitglieder Ulrike Michaelsen und Petra Pluhar zu Mitgliederbeauftragten berufen. Beide wurden einstimmig gewählt. Ihre Aufgabe ist es besonders, Ansprechpartner für die Mitglieder unserer Partei zu sein. Für neu eingetretene, aber auch für diejenigen, die ein Anliegen oder Anregungen haben oder Kritik äußern möchten. Zudem werden sie sich um die Werbung neuer Mitglieder kümmern.



24. November 2017:

Dr. Philipp Murmann dankt dem CDU-Kreisvorstand


Für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung hat sich Dr. Philipp Murmann auf der gestrigen Sitzung in der Kreisgeschäftsstelle in Plön beim CDU-Kreisvorstand bedankt. Er vertrat von 2008 bis 2017 unseren Wahlkreis im Bundestag. Die Arbeit habe ihm immer viel Freude gemacht, heißt es in einer Widmung im Vorwort der Berlin-Infos, die er in einem gebundenen Buchexemplar dem Kreisvorsitzenden Werner Kalinka überreichte. Werner Kalinka dankte Dr. Philipp Murmann für die engagierte, erfolgreiche Arbeit in Berlin und überreichte ihm namens des Kreisvorstandes ein Präsent.



20. November 2017:

Auch die SPD ist zur Verantwortung verpflichtet


Werner Kalinka: "Man kann sich ein Wahlergebnis nicht aussuchen. Also haben Union, Grüne und FDP versucht, nach der Bundestagswahl die Chancen einer Jamaika-Koalition auf Bundesebene auszuloten. Ergebnis heute: Es reicht nicht. Aber man ist den Weg intensiver Gespräche und Verhandlungen gegangen. Sich aber solchen grundsätzlich zu verweigern, wie dies die SPD im Bund tut, geht nicht. Verantwortung verpflichtet, vor allem auch weil es um die politische Stabilität in Deutschland und unsere internationalen Aufgaben geht. "Ich bin dann mal weg" - das geht in der Politik nicht. Deshalb: Die SPD muss sich bewegen. Sie sollte die Worte des Bundespräsidenten genau analysieren."


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU im Kreis Plön 2017