Senioren Union

 

logo_weiss_schattiert_grau.jpgIn der Senioren-Union finden alle über 60jährigen eine Interessenvertretung in der CDU. Die Senioren-Union vertritt die Anliegen der Älteren und der Senioren zudem ausserhalb der CDU. Sie engagiert sich politisch, ist aber auch ein Forum zum Gespräch, zum Gedankenaustausch.

Helga-Jessen.jpgVorsitzende:
Helga Jessen, Bergstr. 50a, 24226 Heikendorf
Tel.: 0431-242291; Fax: 0431-2398401

Stellv. Vorsitzender:
Helma Tams

Beisitzer:
Angela Schneekloth
Hans Lamp

Die Bereitschaft zur Mitarbeit, Initiativen und Anregungen sind herzlich willkommen. Bitte wenden Sie sich an Helga Jessen oder ein Vorstandsmitglied.

 

Helga Jessen Vorsitzende der Senioren-Union, Helma Tams Stellvertreterin


Helga Jessen bleibt Kreisvorsitzende der Senioren-Union der CDU im Kreis Plön, Helma Tams Stellvertreterin. Beide Wahlen erfolgten auf der Jahreshauptversammlung in Schwentinental genauso einstimmig wie die von Angela Schneekloth und Hans Lamp zu Beisitzern.

Die Flüchtlingssituation stand im Mittelpunkt einer engagierten Diskussion. CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka und DRK-Kreisvorsitzender Christian Pagel berichteten über die aktuelle Entwicklung. Das DRK Plöner Land ist für die Notunterkunft Salzau zuständig und engagiert sich dort seit Wochen  ganz besonders stark. Pagel: „Wir schauen, wer Hilfe benötigt. Und die geben wir.“ Allerdings gebe es auch Grenzen, was das Ehrenamt angesichts der hohen Belastungen auf Dauer leisten könne.

Kalinka betonte, das Grundrecht auf politisches Asyl stehe nicht zur Disposition. Wer verfolgt werde, habe Anspruch auf Aufnahme und Hilfe. Genauso klar müsse allerdings auch sein, dass abgelehnte Asylbewerber nicht in Deutschland bleiben könnten, sondern zügig zurückgeführt werden müssten. Notwendig sei, unverzüglich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) personell so aufzustocken und so zu organisieren, dass die Anerkennungsverfahren schnell durchgeführt würden. Die derzeitigen Entscheidungszeiten seien entschieden zu lang.


Starke Nachfrage beim „Fahr-Fitness-Check“ der Senioren Union

fahr-fitness-check.jpg
Fahrlehrer Jens-Peter Pfeiffer (links) kurz vor der nächsten Fahrt mit Berthold Haberland (Stolpe). In der Mitte das Ehepaar Dr. Rüdiger Koch und Dr. Abel Koch-Klose aus Preetz mit den Teilnehmer-Urkunden vom ADAC neben der Initiatorin und Kreisvorsitzenden der Senioren Union der CDU, Helga Jessen (rechts).

Über viele Anmeldungen zum „Fahr-Fitness-Check“ konnte sich die Kreisvorsitzende der Senioren Union der CDU im Kreis Plön, Helga Jessen, freuen. An zwei Terminen haben Senioren die  Möglichkeit, gemeinsam mit einem örtlichen, vom ADAC ausgebildeten Fahrlehrer im eigenen Auto eine Stunde lang begleiten zu lassen. Im anschließenden persönlichen Gespräch erhalten die Senioren dann ihren ganz persönlichen „TÜV“.

Das freiwillige Angebot soll ein Gegenentwurf zu den von einigen geforderten „Zwangstests für ältere Autofahrer“ sein. „Solche Pflichtuntersuchungen haben nachweislich keinen positiven Effekt auf die Verkehrssicherheit“, so Jessen. Dies hätten zahlreiche Studien in mehreren europäischen Ländern ergeben. Senioren würden aus Angst vor einem „Selektionsprozess“ auf eine für sie erheblich gefährlichere Art der Mobilität, etwa das Fahrradfahren, wechseln. Allerdings sei schon heute jeder zweite getötete Radfahrer und jeder zweite getötete Fußgänger ein Senior.

Die Senioren Union spricht sich dafür aus, das Angebot an solchen freiwilligen Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für ältere Autofahrer auszubauen. Auch eine Belohnung in Form eines Bonus‘ bei der Kfz-Versicherung sei denkbar.

CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU im Kreis Plön 2020